• Image 01
  • Image 02
  • Image 03
  • Image 04
  • Image 05
  • Image 06
  • Kundenlogin

    Mitglieder - Login

    Kundenlogin

    Mitglieder - Login

    Hessische Ruderer trauern um Marc Krömer

    Am Montag dieser Woche (15. Juni 2020) verstarb Marc Krömer. Plötzlich und unerwartet wurde er aus dem Leben gerissen  – und dies zwei Tage vor seinem 52. Geburtstag.

    Durch das Schulrudern an der Albert-Schweitzer-Schule in Kassel entwickelte sich die Liebe zum Rudersport. Wolfgang Knierim und Klaus Reitze prägten Ihn in den ersten Jahren seiner Entwicklung und er nahm den Leitsatz von Ihnen auf, der Rudersport dient zur sozialen Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und dies lebte er bis vorgestern.

    Marc Krömer hat nach seiner leistungssportlichen Karriere, die mit der Finalteilnahme 1992 im LG-Vierer ohne und dem vierten Platz im LG-Achter im Folgejahr auf den jeweiligen Weltmeisterschaften gekrönt wurden, früh Verantwortung übernommen.

    Rückblickend, die ersten Schritte im Kasseler Regattaverein, um den Standort neu zu beleben oder im Ruderverein Kurhessen-Cassel, als Trainer. In Gießen gründete er die Renn-Rudergemeinschaft Mittellahn, doch Basisarbeit und Hochleistungssport brachten in über Wetzlar nach Mainz, dort war er seit Anfang des Jahres Sportdirektor und sein breiter Ansatz, um die Basisarbeit und den Leistungssport engagiert zu vereinen.

    Weiterlesen …


    Mitteilung aus dem Archiv

    Liebe Ruderfreunde,

    der ehemalige Archivar Heinz Bunk löst sein persönliches Archiv, Abteilung Rudersport, auf.

    Abzugeben sind die kompletten Jahrgänge „Rudersport“ von 1950 bis heute, gebunden und lose gebündelt.

    Wer Interesse hat, meldet sich bitte umgehend bei Heinz Bunk, da die Zeitungen Ende Oktober vernichtet werden.

    Hier die Kontaktdaten:

    Heinz Bunk

    Alt-Fechenheim 131

    60386 FFN

    Tel. 069/42 32 83


    Corona-Update 5

    In Hessen ist der erweiterte Wiedereinstieg in den Ruderbetrieb ab 11.06.2020 möglich!

    Daraus ergibt sich die Möglichkeit, innerhalb einer Trainingsgruppe von bis zu 10 Personen auch Mannschaftsboote zu rudern. Jeder Verein soll seinen Hygieneplan und seinen Ruderbetrieb auf die neuen Regelungen anpassen.

    Wir informieren mit einem Rundschreiben an die Hessischen Rudervereine:


    Corona-Update 3

    Ergänzende Hinweise auf Grund der „Zehnten Verordnung zur Anpassung der Verordnungen zur Bekampfung des CoronaVirus“ vom 07.05.2020 und der „Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der CoronaPandemie (Corona Kontakt und Betriebsbeschränkungsverordnung)“ vom 07.05.2020



    Muster-Empfehlung zum Wiedereinstieg in den Ruderbetrieb und Hygieneregeln HRV

    Liebe Vereinsvorstände, liebe Trainer*innen und liebe Sportler*innen,

    der Hessische Ruderverband bietet seinen Mitgliedsvereinen unterstützend folgende Empfehlung für eine Wiedereinführung des Ruderbetriebes als Hilfestellung an. Diese kann und soll jeder Verein für seine eigenen Belange anpassen.

    In Abstimmung mit dem hessischen Innenministerium haben wir als Hessischer Ruderverband ruderspezifische Übergangsregeln als Empfehlung in Vorbereitung der aktuellen Verordnung und des aktuellen Erlasses erarbeitet. Hier haben wir insbesondere das Verhalten am Bootshaus und den Steg als Vereinssportanlage berücksichtigt, die den Zugang zur öffentlichen Wasserfläche mit dem Boot erst ermöglichen.

    Aus dem Hessischen Innenministerium wurden wir gebeten, allen hessischen Rudervereinen offiziell dies als Muster zur Verfügung zu stellen.



    Corona-Update: Ausnahmeregelungen nur für Bundeskaderathletinnen und-athleten

    Ergänzender Hinweis auf Grund der sechsten Verordnung zur Anpassung
    der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 16.04.2020

    Mit den ergänzenden Hinweisen des Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, vom 20.04.2020, gibt es weitere Ausnahmeregelungen, die neben dem Berufssport, jetzt auch für den Spitzensport und im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf und die Abnahme von sportpraktischen Abiturprüfungen festgelegt wurden.

    Diese Ausnahmeregelung
    gilt nur für alle Bundeskaderathletinnen und -athleten (OK, PK, EK, NK-1),
    sowie paraolympische Bundeskaderathletinnen und -athleten (PAK, PK, TK, NK-1).

    Zudem sind die sportartspezifischen Festlegungen, auf Basis der Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS) und des Hessischen Kultusministeriums (HKM) zwingend zu einzuhalten. Weiterhin sind die Vorgaben der Verordnung, lfd. Nr. 1 bis lfd. Nr. 6 zur Reduktion des Übertragungsrisikos des Virus SARS-Cov-2 schon im Eigeninteresse der Sportlerinnen und Sportler zwingend zu beachten.

    Wir appellieren daher nochmals eindringlich an alle unsere Mitglieder, die entsprechenden Vorgaben weiterhin zu befolgen!

    Der Hessische Ruderverband setzt sich als Sportfachverband über den Landessport­bund Hessen auf Landesebene sowie gegenüber dem Deutschen Olympischen Sport­bund für eine verantwortbare und differenzierte Wiederaufnahme des Sports in unseren „systemrelevanten“ Vereinen ein, wobei der Gesundheitsschutz weiterhin im Mittelpunkt stehen muss. Wir unterstützen daher mit dem Landessportbund eine vom DOSB koordinierte Initiative, um über spezifische bzw. sportartbezogene Übergangsregeln unter Beachtung allgemeiner Leitplanken sowie in einem bundesweit abgestimmten Rahmen Sporttreiben schrittweise zu ermöglichen.

    Bis dies gelingt, ist weiterhin sportliche Disziplin, Ausdauer und Geduld gefordert. So sehr wir uns wieder ein Rudern auf dem Wasser für alle wünschen,

    GESUNDHEIT GEHT VOR!

    Freundliche & rudersportliche Grüße

    Der Vorstand
    des Hessischen Ruderverbandes
    im Landessportbund Hessen e.V.

    HRV-Rundschreiben_20200421_Corona-2

    Anlage 1: 2020-03-17_vierte_verordnung_bekaempfung_corona_virus_schliessungen_von_geschaeften_u.ae_
    Anlage 2:2020-04-06_Erlass Berufssport__06042020
    Anlage 3: 2020-04-16_gvbl_2020_nr_19_00
    Anlage 4: 2020-04-20__Erlass Spitzen- und Berufssport_6. Corona – VO_20.04.2020
    Analge 5: 2020-03-20_anpassungsverordnung_20.3



    Hinweis zum Trainingsbetrieb auf dem Wasser

    Liebe Vereinsvorstände,
    liebe Trainer*innen und liebe Sportler*innen,

    die Vorgaben zur Bekämpfung des Corona-Virus sind eine ungewöhnliche Maßnahme, die von allen Beteiligten ein hohes Maß an Toleranz und Disziplin erfordert. Allerdings verfolgen sie ein elementares Ziel: die Sicherung der Gesundheit der Bevölkerung!

    Diesem Ziel sind wir alle daher nicht nur verpflichtet, sondern sollten auch zum eigenen Schutz die hiermit verbundenen derzeitigen Einschränkungen akzeptieren und befolgen, so schwer es auch sein mag!

    Aus gegebenem Anlass weisen wir eindringlich darauf hin, dass die Festlegungen der „Vierten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 17. März 2020“ nach wie vor Gültigkeit haben; Ausnahmen gelten lediglich für die kleine Gruppe der Berufssportler.

    Die entsprechenden Texte können Sie/könnt ihr durch Öffnen der Anhänge einsehen (siehe insbesondere §1.6 der Verordnung).

    Wir appellieren daher eindringlich an alle unsere Mitglieder, die entsprechenden Vorgaben weiterhin zu befolgen!

    Natürlich hoffen wir alle, dass bald wieder andere Zeiten anbrechen und wir im gewohnten Rhythmus im Alltag wieder Fahrt aufnehmen können. Der Erfolg der Maßnahmen und damit der Schutz der Gesundheit hängt nicht zuletzt von unser aller Akzeptanz und der konsequenten Umsetzung der konkreten Vorgaben ab.

    So lange muss der Satz, der gerade im Sport schon immer eine besondere Bedeutung hatte, Gültigkeit haben:

    GESUNDHEIT GEHT VOR!

    Der Vorstand
    des Hessischen Ruderverbandes im Landessportbund Hessen e.V.

    Anlage 1:
    2020-03-17_vierte_verordnung_bekaempfung_corona_virus_schliessungen_von_geschaeften_u.ae_
    Anlage 2:
    Erlass Berufssport__06042020



    Auswirkungen des Corona-Virus

    ABSAGE aller HRV Trainings- und Fortbildungsmaßnahmen ab sofort!

    Der Vorstand des Hessischen Ruderverbandes und der Vorsitzende der Hessischen Ruderjugend haben sich heute Vormittag im Rahmen einer Telefonkonferenz erneut mit den Auswirkungen des Coronavirus auf unseren Rudersport und unsere Hessischen Rudervereine beschäftigt.

    Um die Reisetätigkeiten aufgrund von Ruderwettbewerben und im Rahmen der Vereins- und Gremienarbeit zu reduzieren, sind ab sofort und bis auf weiteres folgende Regelungen getroffen:

    • Alle Trainings- und Fortbildungsmaßnahmen sowie Veranstaltungen des HRV sind bis auf weiteres abgesagt oder eingestellt.
    • Wir empfehlen allen Hessischen Rudervereinen, die Informationen beim
      Deutschen Ruderverband (Stellungnahme und Infos)
      Landessportbund Hessen (Infos)
      DOSB (ausführliche Verhaltensregeln)
      zu beachten und für den eigenen Verein Maßnahmen zu erfgreifen.

    Wir wollen die Bestrebungen der Bundesregierung und aller übergeordneten Sportorganisationen aktiv unterstützen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, unseren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten und erreichen, dass kein Sportler, Trainer oder Funktionär einer unnötigen Gefahr ausgesetzt wird.

    Der Vorstand des Hessischen Ruderverbandes am 14.03.2020



    74. Hessischer Rudertag in Geisenheim

    Einladung zum
    74. Hessischen Rudertag
    am Samstag, 7. März 2020
    Beginn: 10:00 Uhr
    in Geisenheim
    beim Wassersportverein Geisenheim 1912 e.V.

    - (vorläufige) Tagesordnung / Einladung_RT_2020-1 
    - Stimmübertragung / Vollmacht_HRV-RT2020v1
    - Einladung zur Jugendleitervollversammlung /Einladung Jugendleitervollversammlung HRJ 2020 mit Anträge

    Copyright © 2020 by Hessischer Ruderverband Alle Rechte vorbehalten.